News

13. Juli 2020

Hectronic verabschiedet langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand



Hinter einem erfolgreichen Unternehmen stehen immer die Mitarbeiter, die sich täglich motiviert und engagiert für die Interessen des Unternehmens sowie die Kundenanforderungen und-wünsche einsetzen. Vor allem das Miteinander als Team und Unternehmensfamilie ist bei Hectronic dabei ganz wichtig. Umso schwerer fällt es, wenn Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge hat Hectronic in den letzten Wochen gleich drei langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet. Weinend deshalb, weil ein Abschied nach so vielen erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit immer schwer fällt und lachend, weil für die drei langjährigen Mitarbeiter Kleta Brugger, Grazyna Mikietyn und Ernst Waldvogel ein neuer Lebensabschnitt beginnt, den sie sicher genießen werden.

Mit kurzer Unterbrechung war Kleta Brugger seit dem Jahr 2000 beschäftigt, zuletzt als Area Sales Managerin im Bereich Parken. Als Vertriebsprofi mit umfangreichen Sprachkenntnissen betreute sie Länder wie Frankreich, Belgien, Osteuropa und Asien. Im osteuropäischen und asiatischen Raum baute sie neue Märkte auf und akquirierte neue Partner und Kunden. Reibungslose und effiziente Vertriebsprozesse waren ihr dabei sehr wichtig. Ob im Projektmanagement, bei der Unterstützung von Messeorganisationen, der Begleitung von Marketingaktivitäten oder Wettbewerbsbeobachtungen war sie immer Nah am Kunden und dessen Bedürfnissen. Kleta Brugger setzte sich stets motiviert und mit viel Herzblut für Hectronic ein. Grazyna Mikietyn war lange Jahre als Einkäuferin bei Hectronic am Hauptsitz in Bonndorf beschäftigt. Die gelernte Industriekauffrau qualifizierte sich während ihres Berufslebens mit dem Betriebswirt weiter und hat das Unternehmen mit ihrem Fachwissen fast zehn Jahre tatkräftig unterstützt. Mit ihrem Verhandlungsgeschick war sie für Lieferanten immer eine harte aber auch faire Verhandlungspartnerin. Immer engagiert, zuverlässig und gut gelaunt hat Ernst Waldvogel fast 50 Jahre als Werkzeugmacher für Hectronic gearbeitet. Damit hat Ernst Waldvogel die Unternehmensgeschichte und Entwicklung von den Anfangsjahren bis heute mitverfolgt und mitgestaltet. Der gelernte Werkzeugmacher war bis zu seinem Rentenantritt im Werkzeugbau mit vielfältigem Aufgabenspektrum beschäftigt. Mit vielen Verbesserungsvorschlägen war ihm die Prozessoptimierung der Arbeitsabläufe besonders wichtig. Auch für den Teamgeist unter den Kollegen und das gesellige Zusammensein bei Hectronic setzte er sich als Dirigent und Spieler im Hectronic Musikorchester ein.

Die Feierstunden zur Verabschiedung der treuen Mitarbeiter fanden Corona bedingt separat und jeweils im kleinen Rahmen mit entsprechendem Abstand statt. Die Geschäftsführung, Vertreter des Betriebsrates sowie die jeweils zuständigen Abteilungsleiter überreichten im Namen des Unternehmens und der Kollegen Geschenke zum Abschied. Hectronic bedankt sich von Herzen für den Einsatz und die langjährige Treue zum Unternehmen und wünscht den frischgebackenen Ruheständlern nur das Beste sowie eine glückliche, erfüllende und vor allem gesunde Zukunft.