News

10. März 2021

Bargeldloses Bezahlen an Parkautomaten auf dem Vormarsch



Als Folge der Pandemie ist die Zahl der bargeldlosen Bezahlvorgänge in Deutschland im vergangenen Jahr sprunghaft angestiegen. Der Grund: Bargeld wird als unhygienisch empfunden, viele befürchten eine Übertragung des Corona-Virus über Münzen oder Scheine. Gleichzeitig stellen immer mehr Konsumenten fest, wie schnell und bequem es ist, ihre Einkäufe mit Karte oder Smartphone zu begleichen. Als weiteren Anreiz für Kunden, bargeldlos zu bezahlen, hat die Deutsche Kreditwirtschaft 2020 das Limit für kontaktlose girocard-Transaktionen ohne PIN-Eingabe von 25,00 Euro auf 50,00 Euro hochgesetzt.

Auch im Bereich Parkautomaten beobachtet Christian Kuppel, Bereichsleiter Parken bei Hectronic, einen Trend hin zum kontaktlosen Bezahlen. Eine interessante Option für Parkraumbewirtschafter, Städte und Kommunen ist deshalb der neue CiteaPico, mit dem das Bonndorfer Familienunternehmen eine Vorreiterrolle im Segment der bargeldlosen beziehungsweise sogar ticketlosen Parkautomaten einnimmt. Das Modell ist mit einem Kartenleser ausgestattet, der mittels NFC-Technologie (Near Field Communication) die berührungslose Bezahlung per Karte oder Smartphone unter anderem mit google pay und apple pay ermöglicht. Neben dem Einsatz von NFC geht Hectronic mit sogenannten push payments auch in anderen Ländern neue Wege. Dazu gehört zum Beispiel die Integration des Bezahlsystems TWINT an Parkautomaten in der Schweiz.

 

Schnell und bequem

Der Parkende gibt zunächst die geplante Parkdauer und das Kfz-Kennzeichen über das Touch-Display ein und bezahlt dann schnell und bequem mit Karte oder seinem Mobilgerät, indem er es an das Lesegerät hält. Ein akustisches Signal bestätigt die erfolgreiche Transaktion. Anschließend erhält er das Parkticket je nach Wunsch per SMS oder Email auf sein Handy. Über eine Schnittstelle zwischen Parkautomat und Parkraum-Management-Software wissen die Kontrolleure, ob der Autofahrer ein Ticket bezahlt hat und ob es noch gültig beziehungsweise bereits abgelaufen ist. So entfällt einerseits für den Parkenden das mühsame passgenaue Zählen von Bargeld und andererseits für die Kommune das sehr aufwendige Handling rund um die Entleerung und den sicheren Transport der Münzen.

Beim etablierten Modell Citea können Autofahrer nach wie vor mit Münzgeld bezahlen und erhalten den Parkschein in Papierform, um ihn im Fahrzeug zu hinterlegen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Modell schnell und unkompliziert zusätzlich mit Kartenzahlung auszurüsten. Dafür wird einfach die Tür ausgetauscht, sodass der Automat dann wie der CiteaPico über einen Kartenleser verfügt.

 

Quelle:

https://die-dk.de/themen/pressemitteilungen/Girocard-so-haufig-genutzt-wie-nie-zuvor-anstieg-um-fast-eine-milliarde-transaktionen/
https://www.twint.ch/